Welche Formeln zur Kalorienberechnung gibt es?

Grundumsatz: Basale Stoffwechselrate (BMR)

Die BMR (basale Stoffwechselrate) beschreibt den absoluten Grundumsatz, den der Körper braucht, um sich selbst zu erhalten. Sollte diese unterschritten werden, fängt der Körper an wichtige Strukturen abzubauen.

Durch diesen Grundumsatz werden die Funktionen der Organe und der Muskulatur aufrechterhalten.

Harris-Benedict

Die Harris-Benedict-Formel misst anhand des Körpergewichts in Kilogramm, der Körpergröße in Zentimeter und des Alters in Jahren den täglichen Kalorienverbrauch (Grundumsatz) aus. Zu unterscheiden ist vorallem zwischen Kalorienbedarf, welcher den Gesamtumsatz bezeichnet und Grundumsatz, welcher den Wert angibt, den wir ohne jegliche Aktivität verbrauchen.

Sie wurde 1919 von der Carnegie Institution of Washington veröffentlicht und 1984 überarbeitet, um die Genauigkeit der Formel zu erhöhen.

Der Vorteil hierbei ist, dass sie im Gegensatz zu herkömmlichen Formeln auch die individuellen Körpermaße in Betracht zieht. Bei dieser Formel wird zwischen Männern und Frauen unterschieden, da sie einen unterschiedlichen Grundumsatz verbrauchen.

Harris-Benedict (Mifflin)

Um die Formel an die moderneren Lebensumstände anzupassen, wurde sie von Mifflin im Jahre 1990 noch einmal überarbeitet. Sie wird zum Beispiel in der App MyFitnessPal verwendet, um die BMR zu berechnen. Außerdem sollte beachtet werden, dass dieser Wert regelmäßig neu ausgerechnet werden sollte, da er unter Anderem anhand des Alters berechnet wird.

Der Nachteil bei dieser Berechnung ist, dass hierbei nur die Körpermasse betrachtet wird und nicht Fett- und Muskelmasse getrennt. Da Muskelmasse metabolisch aktiver ist, nimmt sie einen nicht geringen Stellenwert bei der Berechnung des BMR ein. Desweiteren ist die Anwendung dieser Formel bei älteren Menschen nicht ausreichend belegt. Da die Harris-Benedict Formel nach Mifflin auch noch in Relation zu anderen Formeln ungenau ist, sollte hier bei sensiblen Gruppen Vorsicht geboten sein.

Cunningham

Für die Cunningham Formel wird vorausgesetzt, dass die Person ihren Körperfettanteil kennt. Diese Formel berechnet nun den täglichen Grundumsatz aus der fettfreien Körpermasse. Tatsächlich ist die Cunningham Formel von den drei genannten Formeln die präziseste und wird am ehesten empfohlen, um einen passenden Trainings- und Ernährungsplan aufzustellen.

Sie ähnelt vom Prinzip her der Katch-McArdle Formel, die sich ebenso der fettfreien Körpermasse als Grundlage der Berechnung bedient. Hierbei wird nicht zwischen Mann und Frau unterschieden, da wir nicht die gesamte Körpermasse betrachten, sondern nur einen Teil hiervon.

Generell kommt bei dieser Formel zum Ausrechnen des Kalorienverbrauchs eine höhere Summe heraus als bei den beiden zuvor genannten.

Alles zu kompliziert?

Bei all diesen Begriffen kann man ziemlich leicht den Überblick verlieren - wenn es Ihnen zumindest so geht, benutzen Sie gerne einfach unseren Kalorienrechner, der genau diese Formeln für Sie zum Einsatz bringt!

Jetzt zum Kalorienrechner

AdSense